Die Idee ist geboren, aber wie starten?

Sie haben eine Idee, ja, vielleicht schon ein fertiges Produkt und fragen sich jetzt, wie kann man es am besten verkaufen?

Wir möchten hier gerne ein paar Tipps geben und zeigen, was auf einen zu kommt und was es zu beachten gilt. Wir weisen auch darauf hin, dass dies keine rechtliche Beratung ist. Wir zeigen nur auf, was auf einen zukommt, um einen ersten Eindruck zu vermitteln.

Widmen wir uns zuerst der Gewerbeanmeldung. Um Artikel zu verkaufen, müssen Sie ein Gewerbe anmelden. Stellen Sie Produkte selbst her, braucht man weitere Anmeldungen.

 

Der Gewerbeschein, die Handwerkskammer und der Entsorgungsbetrieb

Was muss man anmelden und welche Kosten entstehen?

Wenn Sie Einnahmen generieren wollen, müssen Sie sich mit einer Gewerbeanmeldung auseinandersetzen und je nach dem, was Sie verkaufen, kommen auch weitere Anmeldungen hinzu. Kompliziert oder schwer ist das nicht. Am besten melden Sie ein Kleingewerbe an, für den Gewerbeschein machen Sie einen Termin beim Gewerbeamt aus und lassen eintragen, was Sie machen möchten, zB. Nähen von Bekleidung und textiler Raumausstattung. Eine Schneiderlehre oder ähnliches braucht man für diese Anmeldung nicht. Sie zahlen vor Ort ca. 35-40€ und bekommen Ihren Gewerbeschein.

Nachdem Sie Ihren Gewerbeschein erfolgreich angemeldet haben, wird sich vermutlich die Handwerkskammer bei Ihnen melden. Da Sie selber etwas anfertigen, wird hier ein Eintrag + Jahresbeitrag fällig (es sind ca. 165€ pro Jahr).

Zusätzlich kann es sein, dass Ihre Gemeinde eine weitere Mülltonne für Ihr Gewerbe zur Verfügung stellen will (damit sind dann weitere Kosten verbunden), fällt allerdings nicht so viel an, was entsorgt werden muss, kann man hier eine Einigung finden, die für alle Beteiligten passen sollte.

Nun kommen noch die Kosten für den Entsorgungsbetrieb (Entsorgung des Verpackungsmaterials) hinzu, rechnen Sie hier noch mal mit ca. 65€ pro Jahr.

Was kann passieren, wenn man kein Gewerbe anmeldet, aber online Artikel verkauft oder auf Basaren? Die Bußgelder für Schwarzverkäufe ohne Gewerbe belaufen sich auf bis zu 1.000,- € – dieses Risiko sollte niemand eingehen.

 

Und was ist mit den Steuern bei einer Gewerbeanmeldung?

Nach §19 UStG,  der sogenannten Kleinunternehmerregelung, erhebt das Finanzamt keine Umsatzsteuer, solange der Jahresumsatz im vorangegangenen Kalenderjahr unter 17.500,- € liegt und im darauf folgenden 50.000,- € nicht übersteigt.

Ganz wichtig: Wenn Sie die Kleinunternehmerregelung nutzen, müssen Sie dies in Ihrem Shop und auf Ihren Rechnungen immer angeben. Sie müssen auf die Kleinunternehmer-Regelung nach §19 UStG hinweisen, die Mehrwertsteuer geben Sie mit 0% an.

Als Kleinunternehmer besteht die Steuererklärung aus einer Einkommen-Ausgaben-Überschussrechnung. Also werden nur Einnahmen, Ausgaben und Abschreibungen ermittelt. Das bedeutet für Sie, fleißig Kassenzettel zu sammeln, wenn Sie irgendwas für Ihr Gewerbe einkaufen – egal ob Arbeits-, Verpackungs-, Versandmaterial.

Sie können auch Ihre Arbeitsgeräte wie Nähmaschine und Laptop oder das Benzin, was Sie verfahren, als Kosten absetzen, wenn Sie die Belege dazu haben.  Heben Sie also auch Belege zur Handyrechnung, Tank-Quittungen etc auf.

Machen Sie sich am besten digital in Excel oder in einem Ordner eine Tabelle/Auflistung für Ihre Einnahmen und Ausgaben, um den Überblick nicht zu verlieren. Wenn Sie bei diesem Thema noch unsicher sind, können Sie sich auch Hilfe beim Steuerhilfeverein holen oder Sie suchen einen Steuerberater auf.

 

Wie geht es weiter?

Wir hoffen, hier war für den ein oder anderen eine gute Anregung dabei. Oft kommt es einem sehr viel vor, was es zu beachten gilt. Am allerwichtigsten ist der Wille, der hinter der Idee steht und das man los läuft und einen Schritt hinter den nächsten setzt, den Rest finden Sie mit der Zeit heraus!

 

Inhalte der nächsten Beiträge zu diesem Thema sind folgende

  • Wie stellt man sich digital auf, worauf muss man achten?
  • Wie ist das mit Bildmaterial, was gilt es rechtlich zu beachten?
  • Wo bucht man seinen Webspace oder sichert sich eine Domain?
  • Welches Shop System ist das Passende?
  • Logodesign
  • Wo druckt man Flyer, was soll auf diese drauf und wo bestellt man Versandverpackungen?
  • Und wenn Sie nun gut vorbereitet sind – wie kommen die Bestellungen rein?
  • Wie bewerben Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen?
  • Wie veranstalten Sie Gewinnspiele und machen die Auslosung?
  • Was müssen Sie beachten, wenn Sie Kooperationen eingehen oder Ads buchen, um meine Artikel über diesen Weg bekannter zu machen?
About the author

2 Responses

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen